SKC Interview

Sarah K.

Sarah K. (12) stand in der “High School Musical 3” Quiz Show für SuperRTL auf der Bühne

SKC:Wie war denn Dein erstes Casting?

Sarah:Beim Foto-Casting von SKC war ich eigentlich nicht aufgeregt. Das war in Ingolstadt in einem Hotel.

SKC:Wie ging es dann weiter?

Sarah:Ein gutes halbes Jahr später kam der Anruf, wir hatten gar nicht mehr daran gedacht. Ob ich Lust hätte bei dieser Quiz- Show mitzumachen, und ob ich Fan bin, meine Freundinnen sind auch alle Fans.

SKC:Nachdem Du uns mit einem Video von Dir und einem Brief glaubhaft gemacht hast, daß Du ein wirklicher Fan bist, wurdest Du nach München zum HSM – Casting eingeladen. Wie hast Du Dich da gefühlt?

Sarah:Da war ich schon aufgeregt. Ein paar hundert Kinder waren dort. 11 sollten für die Show ausgesucht werden.

SKC:Wie lange mußtest Du dann noch auf die Entscheidung warten?

Sarah:Das ging relativ schnell in 4 oder 5 Tage.

SKC:Wie hast Du reagiert, als Du erfahren hast, daß du dabei bist?

Sarah:Dann war alles sehr spannend, wir waren einkaufen und haben ewig nach neuen Klamotten für die Show gesucht. Es durfte nichts weißes oder gestreiftes sein – gelbes T-Shirt, braune Jacke und enge Jeans haben wir dann schließlich gefunden.

SKC:Dann kam der große Tag. Hattest Du Lampenfieber?

Sarah:Ich glaube, man hat es mir nicht angesehen, aber innerlich war ich schon aufgeregt.

SKC:Die Hauptdarsteller des Films waren auch da. Konntet Ihr Sie schon vor der Show Backstage treffen?

Sarah:Nein, leider nicht, die Stars waren alle versteckt. Aber später auf der Bühne haben wir sie getroffen und Autogramme bekommen.

SKC:Wer von den Hauptdarstellern ist denn Dein Super-Star?

Sarah:Zac Efron, ihn konnte ich auf der Bühne auch berühren – das war sehr aufregend.

SKC:Während der Show wurden ja dann aus den elf Kandidaten nur drei für das Quiz ausgewählt.

Sarah:Ja genau, das war per Zufallsgenerator. Mein Foto war in einer Endlosschleife mit den anderen zusammen und beim zweiten Durchgang blieb mein Foto stehen!

SKC:Es wurden noch zwei 16 jährige ausgewählt, wie war das?

Sarah:Ja ich stand da als Kleinste zwischen den beiden, sie waren aber sehr nett. Der Tisch war so groß, ich konnte kaum darüber gucken. Sie waren nicht darauf eingestellt, daß so kleine das so gut können. Als sie die Fragen gestellt haben, habe ich das meißte gewußt, aber die beiden großen waren schneller am Buzzer.

SKC:Was hast Du noch im Studio erlebt?

Sarah:Manchmal wurde auch eine Frage nachgedreht, dann war das Licht oder der Ton nicht in Ordnung. Der Junge hatte schon gewonnen, das mußte dann nochmal gedreht werden. Obwohl er schon wußte, daß er gewinnt, wurde die Frage nochmal gestellt. Als die Stars kamen, ging mal das Mikro nicht. Es ist auch jemand in Ohnmacht gefallen.

SKC:Wie haben Deine Freundinnen geagiert?

Sarah:Oh je, meine Freundinnen kamen alle hergerannt und wollten Autogramme, weil ich ja jetzt ein Star bin. Sie sagten: “Du warst ja im Fernsehen, das war voll cool!” Im Supermarkt waren zwei Jugendliche, die haben mich so komisch angeschaut und geflüstert:”Die war doch bei dem HSM-Quiz”. Meine besten Freundinnen Nicole, Verena und Simone waren auch ein bisschen neidisch- aber auch so happy. Ich habe sie dann zum Film ins Kino eingeladen.

SKC:Was haben denn Deine Lehrer zu Deinem Fernseh-Auftritt gesagt?

Sarah:Die waren voll begeistert und haben alles angeschaut. Der Schauspiellehrer der Schule war auch sehr stolz, daß ich das gemacht habe.

SKC:Hast Du als dritte Siegerin auch etwas gewonnen?

Sarah:Ja, einen HSM iPod. Die anderen Kandidaten haben alle eine HSM-Tasche bekommen-voll cool. Da war ich sehr traurig. Das geht ja dann auch nicht. Da war die Überraschung groß als ich noch eine nachgeschickt bekommen habe, per Post.

SKC:Wie war es denn hinter der Bühne für Dich?

Sarah:Alle waren unheimlich nett und wir wurden super betreut. Die Eltern waren im extra Studio und konnten sich alles auf dem Bildschirm anschauen.

SKC:Wie war die Zeit danach für Dich?

Sarah:Voll cool! Als der Film in Ingolstadt ins Kino kam, haben sie mich eingeladen, damit ich erzählen kann, wie es bei der Show war. Wir waren dann vorher wieder Klamotten einkaufen: voll HSM mäßig eingekleidet! Da habe ich mich schon wie ein Star gefühlt, als ich im Kino vor 500 Menschen auf der Bühne stand und Fragen beantwortet habe.

SKC:Frau K., wie haben Sie das ganze als Mutter erlebt?

Frau K.:Das war wirklich etwas ganz besonderes für Sarah, eine Chance sowas mal mitzuerleben. Eine tolle Erfahrung, die man ja nicht so einfach machen kann – seine Stars zu erleben, ausgewählt zu werden aus so vielen Leuten. Es war eine Erfahrung für Sarahs Selbstbewußtsein, das ganze durchzustehen vor so vielen Menschen. Sie kann jetzt sagen: “Das habe ich geschafft!” Tolle Erfahrung.